Manuelle Lymphdrainage

(Ödem-Therapie nach Dr. Földi)

Das Lymphgefässsystem ist ein zusätzliches Transportsystem, welches in unserem Körper in enger Nachbarschaft zum Blutgefässsystem verläuft. Im komplexen System aus Lymphbildung, Transport und Konzentration können Störungen auftreten, welche dann zu einem Lymphödem führen.

Ein Ödem ist eine übermässige Flüssigkeitsansammlung im Gewebe (Schwellung). Übersteigt die Menge der produzierten Lymphe die Transportkapazität des Lymphgefässsystems, staut sich die Flüssigkeit und es kommt zu einem Ödem.
Die Ursachen können anlagebedingt sein oder durch eine Verletzung wie Quetschungen, Operationen, Bestrahlungen, Entzündungen des Lymphgefässsystems entstehen.
Ziel der Behandlung mit manueller Lymphdrainage und der komplexen physikalischen Entstauungstherapie KPE ist, den gestörten Lymphabfluss zu verbessern oder wieder herzustellen.

Die Wirkung der manuellen Lymphdrainage wird durch eine zusätzliche Kompression (Bandage oder Strumpf) sowie Hautpflege und Bewegung unterstützt.

Diese Therapieform empfiehlt sich somit

  • Lymphdrainagenach Operationen (orthopädisch, Tumorerkrankung)
  • nach Sportverletzungen, Blutergüssen, Schleudertrauma
  • auf Grund angeborener Schwäche des Lymphsystems
  • Chronischen Nebenhöhlenentzündungen
  • bei venösen Abflussstörungen
  • bei rheumatischem Formenkreis
  • zur Stärkung des Immunsystems

    

Signet 287
 
Herta Bernert 
Medizinische
Masseurin EFA
Dipl. Körper- und
Atemtherapeutin LIKA